Implantante wechseln in Essen: e-sthetic

Implantatwechsel

Brust

Nach einer Brustvergrößerung können sehr verschiedene Gründe für einen Implantatwechsel vorliegen: bei manchen Patientinnen besteht nach einer gewissen Zeit der Wunsch nach einer weiteren Volumenzunahme, bei anderen entwickeln sich unschöne Veränderungen der Brust nach Schwangerschaften oder Gewichtsreduktionen.

Vereinzelt beklagen Patientinnen eine fortgeschrittene Kapselfibrose  (Verhärtung des Bindegewebes um das Implantat). Bei Letzteren ist ein Implantatwechsel zur Beschwerdereduktion ratsam. Vergleichbar einer Brustvergrößerung sollten Sie die ersten sechs Wochen einen Stütz-BH tragen und auf sportliche Aktivitäten sowie körperliche Belastungen verzichten.

Sie sind interessiert an einem Implantatwechsel? Dann vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin unter der oben angegebenen Telefonnummer!

Das gesamte e-sthetic Team freut sich auf Sie!

Implantatwechsel in Essen bei e-sthetic
Mindestalter 18 Jahre
Narkoseart Vollnarkose
Aufenthalt stationär
OP-Dauer ca. 1,5-4 Stunden
Arbeitsfähigkeit nach ca. 1-2 Wochen 
Sport/Sauna/Vollbäder      nach 6 Wochen

Häufig gestellte Fragen und Antworten bzgl. eines Implantatwechsels:

Wie läuft ein Implantatwechsel genau ab?

Als erstes wird ein persönliches und ausführliches Beratungsgespräch mit dem Klinikleiter Dr. Daniel Talanow geplant. Hier wird dann zu Beginn der allgemeine Gesundheitszustand detailliert erfragt und die Brust untersucht und vermessen. Wenn Sie im Besitz eines Implantatausweises sind, bitten wir Sie, diesen zur Beratung mitzubringen. Wichtig für das Erstgespräch sind natürlich Ihre Vorstellungen bzgl. des Implantatwechsels: Wie groß wünschen Sie sich die Brust? Kleiner oder größer? Soll ein Fachwechsel durchgeführt werden? Wie soll die Form sein? Denken Sie über eine zusätzliche Straffung nach?

In Abhängigkeit von Ihren Wünschen und den vorliegenden anatomischen Bedingungen wird Dr. Talanow ein für Sie ideales OP-Verfahren vorschlagen und er wird Ihnen vergleichbare Vorher-/ Nachher-Fotos von seinen operierten Patientinnen zeigen.

Dabei werden alle für Sie relevanten Fragen ganz in Ruhe beantwortet, wie z.B. der Narbenverlauf, die Größe und Lage der Implantate und das voraussichtliche optische Endergebnis.

In einzelnen Fällen kann es sinnvoll oder notwendig sein, einen Implantatwechsel mit einer Bruststraffung zu kombinieren. In vielen Fällen wird dabei auch ein innovatives Drüsenlift mit einem sogenannten „inneren BH“ durchgeführt. Durch neuere spezielle Operationstechniken können beide Maßnahmen gewebeschonend an einem Tag durchgeführt werden. 

Des Weiteren bespricht Dr. Talanow mit Ihnen die Kontrolltermine, die postoperativen Verhaltensempfehlungen sowie den Gesamtpreis der Behandlung.

Am Tag Ihrer Operation sollten Sie wegen der Vollnarkose ca. sechs Stunden vor der Operation nichts essen, nichts trinken, nicht rauchen, keine Kaugummis kauen, keine Bonbons lutschen. Wenn Sie regelmäßig bestimmte Medikamente einnehmen, erhalten Sie von Dr. Talanow im Vorhinein genaue Informationen, wie Sie diese am OP-Tag einnehmen sollen.

Nach einem herzlichen Empfang durch das e-sthetic Personal werden Sie nach einem kurzen Vorgespräch mit Dr. Talanow und dem Anästhesisten sowie dem Anzeichnen der Schnittführung in den OP begleitet. Dort empfängt Sie das sehr symphytische und sehr beruhigende Anästhesieteam und passt während der gesamten Operation bestens auf Sie auf! 

Nach dem Implantatwechsel wird Ihnen noch direkt im OP ein Spezial BH angelegt. Anschließend verbringen Sie ca. eine halbe Stunde in unserem modernen und ruhigen Aufwachraum. Dort werden alle wichtigen Kreislaufparameter kontrolliert, bevor Sie auf das sehr komfortabel ausgestattete Patientenzimmer gebracht werden. Ab dann dürfen Sie sehr gerne Ihren Besuch empfangen. 

Rund um die Uhr kümmert sich eine voll ausgebildete und erfahrene Krankenschwester fürsorglich um Sie und Ihre Bedürfnisse. 

Am Morgen nach der Operation werden nach einer Visite von Dr. Talanow die sehr weichen Drainagen fast schmerzfrei entfernt und Sie dürfen von Ihrer Begleitperson aus der Klinik abgeholt werden. 

Die nächste Kontrolluntersuchung planen wir mit Ihnen nach ca. einer Woche ein, nach ca. zwei Wochen und nach sechs Wochen. Überstehend Fadenknoten des sehr gut verträglichen und auflösbaren Nahtmaterials entfernen wir um den 14. Tag postoperativ. Bis zur sechsten Woche tragen Sie bitte den Spezial-BH. Zusätzliche Verlaufskontrollen planen wir nach drei und sechs Monaten.

Ein Endergebnis Ihres Implantatwechsels ist frühestens nach ca. einem halben Jahr zu erwarten.

Die in der e-sthetic Klinik in Essen verwendeten und weltweit hoch anerkannten Silikonimplantate (Firmen: Allergan und Mentor) können bei Beschwerdefreiheit in Ihrer Brust verbleiben und brauchen nicht ausgetauscht zu werden.

Welche Risiken gibt es bei einem Implantatwechsel?

 

Als spezielles Risiko kann bei einem Implantatwechsel in seltenen Fällen eine Implantatverschiebung sowie Implantatrotation auftreten. Falls im Rahmen des Implantatwechsels auch ein Fachwechsel durchgeführt werden sollte (von subglandulär auf submuskulär), können für wenige Tage nach der OP „muskelkaterähnliche“ Schmerzen auftreten.

In unserem Blog finden Sie weitere Informationen rund um die Risiken bei Schönheitsoperationen.

Was sollte man nach einem Implantatwechsel beachten?

Ähnlich wie bei einer normalen Brustvergrößerung, empfehlen wir in den ersten zwei Wochen postoperativ die Oberarme möglichst nicht über die Schulterhöhe zu heben. Tragen Sie bitte keine zu engen Oberteile (erschwertes An- und Ausziehen). Heben Sie für diese Zeit möglichst auch keine schwereren Gegenstände. Ab dem ersten Tag nach dem Implantatwechsel können und dürfen Sie unterhalb der Brust duschen. Komplett duschen, d.h. auch inklusive der Brust, sollten Sie erst nach der Fadenentfernung nach zwei Wochen. Ab der sechsten Woche nach Ihrer OP beginnen Sie mit eigenständig durchzuführender Narben- und Implantatmassage. Dies wird Ihnen Dr. Talanow im Rahmen der geplanten Nachkontrollen ausführlich zeigen. Mit normalen Sport z.B. joggen dürfen Sie nach sechs Wochen beginnen, mit brustintensiven Sportarten sollten Sie bis zum dritten Monat warten.