Faltenunterspritzung, Unterlidstraffung und Oberlidstraffung für ein faltenfreies Gesicht.

Faltenunterspritzung

 

“Facelifting? Nein, dann würde ich ja alle diese großartigen Falten zerstören.” (Clint Eastwood). Längst nicht alle Menschen pflegen einen so selbstbewussten Umgang mit Ihren Gesichtsfalten wie US-Schauspiellegende Clint Eastwood. Für viele Menschen ist der Blick in den Spiegel eine alltägliche Qual. Verschiedenste Ursachen sorgen im Lauf der Zeit dafür, dass die Haut knittrig wird und älter aussieht.
Gerade das Gesicht rückt dabei in den Fokus. So blicken wir unserem Gegenüber bei einem Gespräch ins Gesicht, zudem verhilft es uns häufig zu einer ersten Einschätzung bei einer fremden Person.
Falten können den Gesamteindruck stören, ein möglichst jugendlich wirkendes Gesicht gilt für viele Menschen als erstrebenswert. Eine Faltenunterspritzung ist dafür eine adäquate Lösung, über die wir Sie gerne im folgenden Text ausführlich informieren möchten.

Was sind die Ursachen für Falten?

Manche Menschen sind früher davon betroffen, andere Personen haben selbst im hohen Alter noch beinahe faltenfreie Gesichter. Die Ursachen ihrer Entstehung liegen in der Abnahme oder Schwächung des Kollagens und des Elastins, welche im Bindegewebe der Haut vorkommen. Es kommt zu einer Abnahme des Unterhautfettgewebes, die Haut wirkt dünner und weniger elastisch. Die häufigste Ursache für Falten ist demnach die natürliche Hautalterung.
Ein weiterer, eher banaler, Grund ist die Schwerkraft. Diese wirkt auf die Haut ein, gerade sensible Hautpartien, wie etwa um die Augen, sind besonders stark davon betroffen.
Die tägliche Mimik erzeugt durch viele kleine Muskelaktivitäten allmählich neue und tiefere Falten.
Mit den Jahren verlieren zusätzlich die Gesichtsweichteile an Volumen und Elastizität. Weitere Umweltfaktoren belasten zusätzlich die Struktur der Haut und verstärken Alterungseffekte. Stress, zu viel Sonne, Nikotin und Alkohol beeinflussen bekanntermaßen noch nachteilig die Zellregeneration unserer Haut.

Welche Arten von Falten gibt es?

Falten treten an den unterschiedlichsten Stellen im Gesicht und am Hals auf und können in mehrere Untergruppen unterteilt werden.
Zu den häufigsten Problemstellen gehören:

  • Nasolabialfalten. Diese reichen vom oberen Ende der Nasenflügel bis auf die Höhe der Mundwinkel.
  • Zornesfalten. Darunter versteht man die senkrechten Stirnfalten, welche sich über der Nase befinden und für einen grimmigen Gesichtsausdruck sorgen können.
  • Sorgenfalten. Diese gehören zu den sogenannten dynamischen Falten, welche durch die mimische Aktivität der Muskeln verursacht werden. Sie ziehen sich horizontal über die Stirn.
  • Krähenfüße, auch Lachfältchen genannt. Diese befinden sich an den seitlichen Augenwinkeln. Sie entstehen durch das Zusammenkneifen der Augen oder dem Anheben der Wangen.
  • Senkrechte Falten am Hals. Diese werden durch den Halsmuskel Platysma bedingt.
  • Marionettenfalten. Diese verlaufen von den Mundwinkeln hin zum Kinn und sorgen für ein missmutiges Aussehen.
  • Ausgeprägte Grübchen. An den Wangen werden Grübchen durch den Lachmuskel gebildet, da sich die Haut nach innen zusammenzieht.
  • Herabgesunkene Mundwinkel. Diese sorgen für ein trauriges Aussehen.
  • Hängebäckchen. Diese bestehen aus Fettgewebe und abgesackter Haut.

 

Faltenunterspritzung - welche Anwendungsmöglichkeiten gibt es?

Zunächst muss betont werden, dass die Behandlung der oben genannten Probleme immer sehr individuell ist und genau auf den Patienten angepasst werden muss. Bei Bedarf kann sich damit auch der Verlauf der jeweiligen Anwendung ändern. Erst vor Ort und in einem persönlichen Beratungsgespräch kann Herr Dr. Talanow die bestmögliche Behandlung für Sie planen, um Ihre Wünsche und Vorstellungen zu erfüllen.
Folgende Methoden haben sich bei einer Vielzahl von Patienten bewährt, zudem garantieren wir modernste Techniken und den Einsatz von sichersten Medikamenten.

Faltenunterspritzung mit muskelentspannende Medikamenten

Zur Minimierung von Gesichtsfalten, welche durch eine zu intensive Muskelaktivität begründet sind, kann eine Unterspritzung mit muskelentspannenden Medikamenten angewendet werden. Dabei kommt ein sogenanntes Muskelrelaxans zum Einsatz. Dieses vermindert die Muskelkraft im Bereich der Falten für einen gewissen Zeitraum. Neue Falten, welche durch mimische Bewegungen verursacht werden, können sich somit nicht bilden.
Diese Anwendung eignet sich insbesondere für Zornesfalten, Stirnfalten, Krähenfüße, sowie weitere Falten im oberen Drittel des Gesichts.
Durch die Injektion mit einer dünnen Nadel kann das Medikament punktgenau angewendet werden.
Schon nach wenigen Tagen wirkt die Haut deutlich glatter und die Poren wirken kleiner. Dieser Effekt hält durchschnittlich 3-9 Monate an. Bei nachlassender Wirkung sollte die Behandlung dann wieder aufgefrischt werden.

Was sollte nach der Behandlung beachtet werden?

Da die Substanz im Körper vollständig biologisch abgebaut wird, sind keine Langzeitnebenwirkungen durch Muskelrelaxans zu erwarten. Jedoch sollten Sie nach der Behandlung für mehrere Tage auf starke Sonneneinstrahlung und einen Besuch im Solarium verzichten. Auch sportliche Betätigung und Saunieren sollten Sie für denselben Zeitraum unterlassen.

Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure

Neben der Möglichkeit der Faltenunterspritzung mit muskelentspannenden Medikamenten, können als weitere Therapiemöglichkeiten sogenannte Filler (Volumengeber) wie resorbierbare Hyaluronsäure oder Radiesse® eingesetzt werden.
Hyaluronsäure ist dabei ein natürlicher Bestandteil der menschlichen Haut, ihr Aufgabenbereich liegt in der Bindung von Feuchtigkeit. Sie sorgt damit für eine elastische Haut und bildet Kollagen.
Da der Körper, circa ab dem 25. Lebensjahr, die Produktion von Hyaluron reduziert, verliert die Haut zusehends an Spannkraft und Elastizität, Faltenbildung ist die Folge.
Hyaluronsäure wird heutzutage synthetisch hergestellt. Dennoch reagiert der Körper gut auf den Wirkstoff, da dieser natürlicherweise im Körper vorkommt. Dies ist hingegen aber der auch der Grund, warum Hyaluronsäure mit der Zeit abgebaut wird und die Behandlung deswegen erneuert werden muss.
Zur Anwendung kommt sie insbesondere zur Faltenunterspritzung im unteren Gesichtsdrittel. Insbesondere eignet sie sich zur Behandlung von Nasolabialfalten oder Falten im Bereich des Kinns. Ähnlich wie bei der Unterspritzung mit einem muskelentspannenden Medikament, wird die Substanz durch eine dünne Nadel injiziert. Zum einen kann damit gezielt eine Falte behandelt werden. Zum anderen verläuft die Behandlung damit fast schmerzfrei ab.


Was sollte nach der Behandlung mit Hyaluronsäure beachtet werden?

Der Effekt des Substrates sollte sofort bemerkbar sein und etwa sechs bis zwölf Monate anhalten. Langzeitnebenwirkungen konnten bei hochwertigen Präparaten nicht festgestellt werden, durch das natürliche Vorkommen im Körper ist es sehr gut verträglich.
Wir haben Ihr Interesse an einer Faltenunterspritzung geweckt? Dann vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin mit gegebenenfalls gleichzeitiger Behandlung unter der oben angegebenen Telefonnummer!
Das gesamte e-sthetic-Team freut sich auf Sie!

 

Faltenunterspritzung für ein faltenfreies Gesicht in der e-sthetic Privatklinik.
Mindestalter 18 Jahre
Narkoseart ambulant
Aufenthalt 15-60 Minuten
Arbeitsfähigkeit direkt
Sport/Sauna/Vollbäder      nach 1-2 Tagen

Häufig gestellte Fragen und Antworten bzgl. einer Unterspritzung:

Gibt es Alternativen zur Hyaluronsäure?

Bei einer Volumentherapie und zur Gesichtskonturierung kann alternativ zur Hyaluronsäure Hydoxylapatit (Radiesse®) gespritzt werden. Es wirkt ebenfalls als Filler, seine Wirkweise ist aber etwas anders.
Ähnlich wie die Hyaluronsäure kommt Hydoxylapatit im Körper vor und garantiert damit eine gute Verträglichkeit.
Insbesondere tiefe Falten lassen sich ideal mit der Substanz auffüllen. Beim Eingriff wird ein Calcium-Hydroxylapatit-Gel injiziert, welches aber mit der Zeit abgebaut wird. Die Haltbarkeit kann bei geeigneter Indikation bis zu zwei Jahre betragen. 
Sie haben noch weitere Fragen? Schreiben Sie uns gerne über unser Kontaktformular oder rufen Sie uns unter der Nummer +49 201 - 857 879 80 an.

Wie läuft eine Unterspritzungsbehandlung ab?

Vor Ihrer Unterspritzung in der e-sthetic Klinik steht immer ein ausführliches Beratungsgespräch mit dem Klinikleiter Dr. Daniel Talanow. Dieses wird für ca. eine Stunde eingeplant. In diesem Gespräch wird Ihr Gesundheitszustand detailliert erfasst, die Hautveränderungen im Gesicht genauestens untersucht und fotografiert. Auf Ihren persönlichen Befund wird Dr. Talanow sehr individuell eingehen und es wird besprochen, wie sich dieses Ziel mit welchem Präparat am besten umsetzen lässt. Natürlich zeigt Ihnen Dr. Talanow auch ausgewählte Vorher-/ Nachher-Bilder der von ihm behandelten Patienten. Alle Fragen werden dabei beantwortet, wie z.B. das zu erwartende Ergebnis, der Gesamtpreis der Unterspritzung etc. Nach einer detaillierten Aufklärung können Sie sogar noch am gleichen Tag behandelt werden. Hierfür wird zunächst eine lokale Hautdesinfektion durchgeführt, das zu unterspritzende Gebiet eingezeichnet und das Gewebe gekühlt.

Die eigentliche Behandlung ist anschließend fast schmerzlos. In wenigen Fällen können kleinere, lokale Schwellungen und kleinere Hämatome auftreten, die nach wenigen Tagen wieder verschwinden. Sie bleiben aber gesellschaftsfähig. Für die nachfolgenden zwei Tage nach der Behandlung empfehlen wir, mit Sport und Sauna zu pausieren.