Hyaluronidase (syn. Hylase)

Die Hyaluronidase ist ein Enzym (biochemischer Katalysator), welches das Zuckermolekül Hyaluronsäure durch Hydrolyse spaltet. In der Medizin kann es angewendet werden bei einer komplikationsbehafteten Behandlung mit Hyaluronsäure wie z.B. einer Thrombose oder Kompression von Gefäßen, bei ödematösen und lokal-begrenzten Schwellungen oder auch als Zusatz in Lokalanästhetika.

Hyaluronsäure

Ähnlich wie das Kollagen ist die Hyaluronsäure (syn. Hyaluronan, HA) ein Bestandteil der extrazellulären Matrix und besteht aus Kohlenhydratketten. In der kosmetischen Medizin wird die synthetisch hergestellte Hyaluronsäure erfolgreich z.B. bei Faltenunterspritzungen und Lippenvergrösserungen eingesetzt.

Hyperhidrose

Synonym: Hyperhidrosis. Hierunter versteht man eine übermäßige Schweißproduktion, welche am gesamten Körper (generalisiert) oder an einer bestimmten Region (lokal) auftreten kann. Ein ungewöhnlich starkes Schwitzen am gesamten Körper sollte durch einen Arzt abgeklärt werden. Eine lokale Hyperhidrosis z.B. unter den Achselhöhlen oder den Handinnenflächen kann sehr gut auch mit Botulinum behandelt werden.