IMF

Abkürzung für: „inframammary fold“. Damit ist die eigentliche Brustumschlagfalte (syn. Submammärfalte) gemeint.

Innerer BH

Dieser Begriff wird zum einen bei einer Brustvergrößerung für die Lage der Implantate unterhalb des großen Brustmuskels verwendet. Zum anderen versteht man hierunter bei einer Bruststraffung oder Brustverkleinerung die chirurgische innere Stabilisierung der Drüse im unteren Pol, welche einem postoperativem Absinken der Brust entgegenwirken soll.

Involutionsatrophie

Hierunter versteht man eine physiologische Rückbildung eines Organes, z.B. den Volumenverlust der Brust nach einer Schwangerschaft. Die häufigsten Korrektureingriffe an der Brust sind dann z.B. eine Brustvergrößerung mit einer ggf. gleichzeitigen Bruststraffung.

ITN

Abkürzung für: „Intubationsnarkose“. Hierbei führt der Narkosearzt beim schlafenden Patienten für eine Vollnarkose den Beatmungsschlauch behutsam in die Luftröhre ein. Oftmals wird dieser Begriff nicht ganz korrekt synonym für eine Vollnarkose verwendet.