Blogbeiträge der Schönheitschirurgie e-sthetic in Essen

Intimchirurgie - Tabuthema oder aktuell voll im Trend?

Intimchirurgie bei e-sthetic in Essen

Die Intimchirurgie gilt bei vielen Menschen nach wie vor als Tabuthema und wird meist nicht näher thematisiert. Gleichzeitig steigt aber kontinuierlich die Zahl der Eingriffe, so wurde allein im Jahr 2013 etwa 5.400 mal eine Verkürzung der inneren Schamlippen in Deutschland durchgeführt (Zahlen der DGPRÄC).


Diese zwei Faktoren, das Schweigen über das Thema und die Zahl der Eingriffe, vertiefen eine Informationslücke, die letztlich allen Betroffenen schadet. Statt Tabuisierung muss ein offener Austausch über das Thema möglich sein, um Möglichkeiten, aber auch Grenzen der Intimchirurgie aufzuzeigen.
Im Folgenden sollen einige zentrale Punkte und potentielle Eingriffsmöglichkeiten im Bereich der Intimchirurgie dargestellt werden.

Wann kommt ein intimchirurgischer Eingriff in Frage?

Die Gründe für einen Eingriff im Bereich der Intimchirurgie können sehr vielfältig sein. So sind viele Frauen mit dem Aussehen ihres Schambereichs unzufrieden, psychische Probleme und ein gestörtes Sexualleben können die Folge sein. Die Auswirkungen auf das Sozialleben oder die Partnerschaften und Beziehungen der jeweils Betroffenen sind häufig enorm.
Aber auch die physischen Probleme sollten nicht unterschätzt werden. So können bei Frauen, etwa durch vergrößerte innere Schamlippen, Schmerzen beim Sport und während des Geschlechtsverkehres auftreten. Die Komplikationen reichen dann von lokalen Blutungen, über Schwellungen bis hin zu Entzündungen. Zudem können bei Betroffenen hygienische Probleme auftreten.
Diese Gründe dürften nicht unterschätzt werden, das allgemeine Wohlbefinden der Patienten kann durch einen intimchirurgischen Eingriff erheblich verbessert werden.


Labienkürzung: Wie läuft eine Operation ab?

Eine Labienkürzung kommt dann in Frage, wenn die inneren Schamlippen stark vergrößert sind und über die äußeren Schamlippen hängen. Die Ursachen dafür können sehr vielfältig sein. So tritt dies häufig bei Müttern nach einer Geburt auf, kann aber ebenso angeboren sein oder durch natürliche Alterungsprozesse verursacht werden.
Ziel des Eingriffs muss es sein, dass die äußeren Schamlippen die inneren Schamlippen idealerweise verdecken. Hierzu kann überschüssiges Gewebe entfernt werden, wobei darauf zu achten ist, die Schwellkörper, welche knapp unter der Haut liegen, nicht zu verletzen. Alternativ kann eine Eigenfettvergrößerung der äußeren Schamlippen vorgenommen werden, damit diese die inneren Schamlippen wieder umschließen.


Intimchirurgie - welche weiteren Eingriffe sind möglich?

Das Feld der intimchirurgischen Eingriffe beschränkt sich nicht nur auf die sogenannte Labioplastie, also die Veränderung der großen und kleinen Schamlippen. Vielmehr existieren zahlreiche Methoden, die ästhetische und gesundheitliche Probleme im Intimbereich beheben können. Dazu zählen beispielsweise:

  • Fettabsaugungen und Hautstraffungen am Schamhügel
  • Eine Klitorismantelstraffung
  • Schamlippenrekonstruktionen

Wichtig ist, dass sich Betroffene vor einem Eingriff umfangreich beraten lassen, um Möglichkeiten und Grenzen einer Operation aufzuzeigen.
Sie haben Interesse an einem intimchirurgischen Eingriff bei uns in der e-sthetic Klinik? Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular oder rufen Sie uns unter der Nummer +49 201 - 857 879 80 an. Wir gehen diskret und professionell mit Ihrer Anfrage um. Zudem finden Sie weitere Informationen zu möglichen Eingriffen auf unserer Seite zum Thema Intimchirurgie.

Zurück