Blogbeiträge der Schönheitschirurgie e-sthetic in Essen

Fettschürze & Bauchhautlappen sicher entfernen lassen

Unsere Haut ist ein Meister darin, sich unseren körperlichen Veränderungen anzupassen. Dabei gerät sie in manchen Fällen jedoch an ihre Grenzen der Belastbarkeit. So wird eine Gewichtsabnahme trotz aller Mühe und Anstrengung nicht immer und unmittelbar mit einem Traumkörper belohnt. Grund dafür ist oft das Zurückbleiben eines Hautüberschusses bzw. einer sogenannten Fettschürze am Bauch.

Vergrößert sich das Volumen Ihres Körpers besonders stark und das womöglich in kurzer Zeit, wird das Bindegewebe der Haut schnell überbeansprucht. Bestimmte Hautpartien sind dabei nicht mehr in der Lage, sich nach einer Gewichtsreduktion wieder restlos zurückzubilden. Auch eine Schwangerschaft, der Alterungsprozess oder genetische Gegebenheiten können zur Bildung eines Hautüberschusses beitragen.

Wann sollte eine Fettschürze entfernt werden?

Personen, die von einem Hautüberschuss oder einer Fettschürze betroffen sind, unternehmen meist vieles, um der überschüssigen Haut Herr zu werden. Mehr Sport, eine Ernährungsumstellung oder der Griff zu speziellen Pflegeprodukten sollen den Wunsch nach einem Traumkörper dennoch wahr werden lassen. Leider ist das nicht immer von Erfolg gekrönt. Um das ersehnte Körpergefühl langfristig wiederherzustellen, bietet sich die operative Entfernung der Fettschürze an (syn.: Abdominoplastik, Bauchdeckenstraffung, abdominelle Dermolipektomie).

Die Gründe für das operative Entfernen einer Fettschürze können sowohl medizinischer als auch rein kosmetischer Natur sein. In medizinischer Hinsicht kann sich eine Fettschürze auf unterschiedliche Weise funktionell negativ auf das Körpergefühl auswirken. Viele Betroffene klagen nicht selten darüber, dass sie in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind. Hinzu kommen oft Hautreizungen und -entzündungen, die in den Umschlagbereichen auftreten.

Nicht immer bestehteine medizinische Notwendigkeit einer Bauchdeckenstraffung. Dennoch wirkt sich die überschüssige Haut häufig auch negativ auf das seelische Wohlbefinden der Betroffenen aus und mindert damit die Lebensqualität. Sollte das auch bei Ihnen der Fall sein und ist auch nach ausgiebigem Training eine Rückbildung der Haut ausgeschlossen, kann eine operative Entfernung die ersehnte Erleichterung verschaffen.

Zum Entfernen der Fettschürze wird also vor allem dann geraten, wenn diese für Ihr körperliches und seelische Wohlergehen sinnvoll ist. Zum Zeitpunkt des Eingriffs sollten Sie Ihr Wunschgewicht bereits erreicht und es über mehrere Wochen und Monate gehalten haben. Haben Sie sich für eine zusätzliche Fettabsaugung entschieden, ist es möglich, diesen Eingriff mit einer Entfernung des Hautüberschusses zu verbinden.

Eine individuelle ärztliche Einschätzung und körperliche Untersuchung sind zwingend notwendig, unabhängig davon, welche dieser körperlichen Situationen auf Sie zutrifft. In einem ersten Beratungsgespräch wird auch eine Einschätzung zu dem in Ihrem Fall möglichen Ergebnis anhand vieler beispielhafter Vorher-/Nachher-Fotos abgegeben. Zusätzlich werden Sie zu den möglichen Risiken eines solchen Eingriffs aufgeklärt.

Wie wird eine Fettschürze entfernt?

Auf welche Weise die Entfernung Ihrer Fettschürze durchgeführt wird, hängt vor allem vom jeweiligen Ausgangszustand ab. In der Regel wird auf die sogenannte klassische oder „totale“ Abdominoplastik zurückgegriffen. Hierbei wird das Hautareal zwischen Nabel und Schamhügel fast vollständig entfernt und der Nabel versetzt.

Der Ablauf der 3 bis 6-stündigen Operation kann folgendermaßen zusammengefasst werden:

  • Begonnen wird mit einem großen bogenförmigen Schnitt (eher selten auch ein T-Schnitt), der oberhalb des Schamhügels angesetzt wird. Der Bauchnabel wird dabei zunächst ausgespart, da dieser ansonsten in die falsche Position gebracht werden würde.
  • Im nächsten Schritt wird die Haut angehoben. Auf diese Weise wird die Bauchmuskulatur freigelegt, um diese ggf. anzupassen und in die passende Form zu bringen.
  • Der Nabel wird umschnitten und die überschüssige Haut nach unten gezogen, um diese Hautareale entfernen zu können.
  • Der Bauchnabel wird für ein ästhetisch zufriedenstellendesEndergebnis im letzten Schritt neu in Position gebracht, und zwar in Höhe der anlagebedingten Austrittsstelle an der Bauchwand.

Handelt es sich um einen Hautüberschuß am Oberbauch, verläuft der Eingriff ähnlich. Der Schnitt kann zudem in seltenen Fällen auch  direkt unterhalb der Brust platziert werden.

Bei der Slit-Navel-Abdominoplastik wird der Nabel ebenfalls versetzt, aber nach Nabelneupositionierung dann die alte Nabelposition durch eine vertikale Naht verschossen.

Es kann in einigen Fällen auch eine sogennante Floating-Navel-Abdominoplastik erfolgen, bei welcher der Unterbauchfettlappen entfernt wird, aber der Nabel lediglich basisnah abgesetzt und etwas nach unten gezogen wird.

Deutlich seltener wird auf die etwas weniger invasive „partielle“ oder Mini-Abdominoplastik zurückgegriffen. Diese eignet sich vor allem für eher schlanke Patienten mit kleinemHautüberschuß ausschließlich am Unterbauch. Anders als bei der „klassischen“ Abdominoplastik wird der Bauchnabel hier nicht gelöst oder versetzt, was dementsprechend auch seine Position nicht verändert. Durch die geringere Komplexität des Eingriffes dauert dieser durchschnittlich nur 1,5 bis 3 Stunden.

Welche Risiken bringt das Entfernen einer Fettschürze mit sich?

Wie bei jedem anderen operativen Eingriff ergeben sich auch bei der Entfernung einer Fettschürze verschiedene Risiken, denen Sie sich im Vorfeld bewusst sein sollten. Dazu zählt etwa das Risiko von Kreislaufveränderungen, welches sich durch die Narkose ergibt. Darüber hinaus sind chirurgisch betrachtet auch Wundheilungsstörungen, Nachblutungen, Schwellungen oder Blutergüsse möglich.Des Weiteren bestehen Risiken, die sich speziell bei dieser Art der Operation ergeben. Viele davon zeigen sich erst zeitversetzt nach dem Eingriff. Dazu zählen unter anderem die folgenden drei:

  • Unregelmäßige Narbenbildung: Die Operationsnarbe einer Fettschürzenentfernung fällt meist recht groß und breit aus und bleibt auch nach der Operation lange sichtbar.
  • Unebenes Hautbild: Auch nach der Operation ist ein perfektes Hautbild nicht zwangsweise garantiert. Kleinere Dellen und andere Unregelmäßigkeiten an der operierten Stelle können leider nicht ausgeschlossen werden, da sich Narbengewebe auch unterschiedlich dick entwickeln kann.
  • Neuerliche Hauterschlaffung: Ist die Fettschürze erstmal entfernt, sollte unbedingt darauf geachtet werden, größere Gewichtsschwankungen zukünftig zu vermeiden. Denn auch nach dem Eingriff dehnt sich die Haut weiter aus, was zu einer erneuten Bildung einer Fettschürze führen kann.

Wie zufriedenstellend das Ergebnis Ihrer Operation ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen vom jeweiligen Zustand Ihrer Haut vor dem Eingriff. Zum anderen spielt auch die richtige Nachsorge eine ausschlaggebende Rolle. Hier gilt es unbedingt auf die Empfehlungen und Hinweise des behandelnden Arztes gerade bei der Narbenpflege zu hören.

Hinsichtlich der langen Heilungsdauer von 6 bis 15 Monaten mag das für Sie zuerst herausfordernd klingen. Schließlich möchte man sein neu gewonnenes Körpergefühl am liebsten direkt auskosten. Die Geduld wird aber belohnt. Wer in den ersten zwei Monaten auf Sport verzichtet und den Besuch einer Sauna oder eines Solariums fürs Erste aussetzt, kann sowohl mit einer deutlich besseren Wundheilung als auch mit einer dezenteren Narbenbildung rechnen.

Ihr Ansprechpartner zur Entfernung einer Fettschürze

Die e-sthetic® Privatklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Essen ist Ihr Ansprechpartner für die Behandlung von Hautüberschüssen am Bauch bzw. Fettschürzen. Mit unserer langjährigen Erfahrung, einem erstklassigen Team und einer sehr modernen Ausstattung gewährleisten wir Ihren höchste Behandlungsqualität.

Sie haben Fragen rund um das Thema Fettschürzen und deren Behandlung? Dann kontaktieren Sie uns gerne unter der Telefonnummer: +49 (0)201 857 879 80 oder senden uns eine E-Mail an: info@e-sthetic.de

e-sthetic® | Ihre Privatklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Ärztliche Leitung Dr. med. Daniel Talanow

 

Stand: 08.07.2021

Zurück