Blogbeiträge der Schönheitschirurgie e-sthetic in Essen

Faltenunterspritzung: Nachhaltigkeit & Gesundheit

Faltenunterspritzung bei e-sthetic in Essen

Lachfältchen, Zornesfalten, Stirnfalten – sie geben uns Ausdrucksfähigkeit und wirken charmant. Im Alter werden aber die Falten tiefer, die Haut verliert an Feuchtigkeit und Elastizität und erschlafft infolgedessen. Es gibt einige Methoden, den Falten und anderen Zeichen der Hautalterung entgegenzuwirken. Feuchtigkeitsspendende Cremes sind dabei sehr sinnvoll und in jedem Drogeriemarkt und in jeder Apotheke zu kaufen. Hingegen ist ein sichtbarer Effekt einer äußeren Behandlung mit Anti-Aging-Cremes nicht zu erreichen, was u.a. eine von der Stiftung Warentest in Auftrag gegebene Untersuchung zeigte (21.12.2015). Eine Faltenunterspritzung kann hingegen nach aktuellem Stand der Medizin die Falten und den Volumenverlust sehr effektiv ausgleichen.

 

Fokus liegt auf Natürlichkeit und Gesundheit

Heutzutage zielt die Kompetenz der Ärzte und die Eigenschaften der verwendeten Produkte auf ein natürlich wirkendes und gleichzeitig die Gesundheit unterstützendes Ergebnis ab. Applizierbare Silikone und andere nicht auflösbare Stoffe/Flüssigkeiten verschwinden zunehmend vom internationalen Markt und werden in Deutschland von der Fachgesellschaft der Plastischen Chirurgen - DGPRÄC - für ästhetische Behandlungen nicht empfohlen. Und das ist berechtigt, zumal sie der Gesundheit schaden können. Es existieren aus der Vergangenheit unzählige Erfahrungsberichte von Patienten, die von schweren Allergien, Infektionen, Bildung von knötchenartigen Gewebswucherungen bis hin zu Gesichtsdeformationen reichten. Der Auslöser für derartige Reaktionen liegt in der Zusammensetzung der „ausgedienten“ Stoffe, die der Körper schlecht oder gar nicht abbauen kann.


Dies ist bei Hyaluronsäure nicht der Fall. Hierbei handelt es sich um einen Mehrfachzucker, der auch im menschlichen Körper natürlicherweise vorkommt, wie zum Beispiel in der Haut, den Knochen und der Gelenkflüssigkeit. Angewendet in und unter der Haut sorgt die Hyaluronsäure für mehr Volumen, Elastizität und ein strafferes Bindegewebe. Aufgrund ihrer Struktur kann die Hyaluronsäure Wasser binden und unterstützt auf diesem Wege die Hydratisierung der Haut. Nach den ersten zwei bis drei Lebensjahrzehnten bildet sich der Hyaluronsäure-Anteil im menschlichen Organismus zurück. Eine fachärztliche Behandlung mit einer Hyaluronsäure-Unterspritzung spendet dann Feuchtigkeit und füllt die tiefer gewordenen Falten auf – schnell, effektiv und nachhaltiger als jede Anti-Aging-Creme. Durch ihre natürliche, langfristige Wirkung sowie exzellente Gewebeverträglichkeit zeichnet sich die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure als Goldstandard unter den aktuellen Behandlungsmethoden aus. Die Patienten profitieren von einer positiveren und frischeren Ausstrahlung und das Wohlbefinden steigert sich.

 

Hyaluronsäure: Minimales Risiko - Maximaler Effekt

Ein weiterer, wichtiger Vorteil der Hyaluronsäure ist das niedrige Risiko von Nebenwirkungen. Als natürlicher Bestandteil des menschlichen Organismus ist bei der Hyaluronsäure die Gefahr einer Allergie oder Unverträglichkeit sehr gering. Kleinere Schwellungen und Blutergüsse in den behandelten Gesichtspartien können nach dem Eingriff auftreten, sie bilden sich aber nach wenigen Tagen wieder zurück. Und was bleibt, ist ein frisches, glattes Gesicht, dem eine Unterspritzung nicht anzusehen ist. Denn eine Behandlung mit Hyaluronsäure lässt keine offensichtlichen Merkmale zurück. Diese Erkenntnis belegte die deutschlandweite Umfrage von YouGov Deutschland AG im Auftrag von Allergan im September 2015. Insgesamt 1010 Frauen zwischen 30 und 65 Jahren haben Bilder von Frauen mit und ohne Behandlungen mit Dermalfillern beurteilt und konnten nicht erkennen, wo eine Behandlung vorlag und wo nicht.

In der hochspezialisierten e-sthetic-Praxisklinik in Essen wird die Faltenunterspritzung in äußerst hoher Qualität zur Behandlung des alternden Gesichtes angeboten. Dabei wendet Dr. Talanow sehr effektive, sehr sichere und natürliche Hyaluronsäurefiller an, welche von den international anerkanntesten Firmen mit einer großen Bandbreite an spezifischen Gelen bereitgestellt werden. Sehr oft geschieht die Behandlung auch in Kombination mit muskelentspannenden Medikamenten oder auch mit auflösbaren Fäden. Nicht nur kleine Fältchen können reduziert, sondern auch eingefallene Bereiche des Gesichtes besser definiert und wiederhergestellt werden.


Eine Alternative zur Hyaluronsäure stellt das Calcium-Hydroxylapatit dar. Dieser Filler hat eine etwas andere Wirkweise als die Hyaluronsäure. Im Gespräch mit dem Klinikleiter und Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie Herrn Dr. Daniel Talanow und basierend auf dem persönlichen Befund jedes Patienten wird individuell festgelegt, welche Präparate für die entsprechenden Zielsetzungen am besten geeignet sind.


Zu betonen sei noch, dass solche sehr speziellen Behandlungen von einem seriösen und langjährig erfahrenen Facharzt durchgeführt werden sollten, um mögliche anwenderbedingte Risiken auszuschalten. 


Ihr Dr. med. Daniel Talanow

Stand: 06.02.2017

Zurück